Sein oder nicht Sein – Goethe Faust Mephistopheles

Sein oder nicht Sein – Goethe Faust Mephistopheles

Die Frage des Systems in privater Hand durch den Thaler (Dollar) und des Seins oder nicht Sein.

Auszug aus Faust Mephisto

:Ein Teil von jener Kraft, Die stets das Böse will und stets das Gute
schafft.

:Ich bin der Geist, der stets verneint!
Und das mit Recht; denn alles, was entsteht,
Ist wert, daß es zugrunde geht;
Drum besser wär’s, daß nichts entstünde.
So ist denn alles, was ihr Sünde,
Zerstörung, kurz, das Böse nennt,
Mein eigentliches Element.

:Wie viele hab ich schon begraben!
Und immer zirkuliert ein neues, frisches Blut.
So geht es fort, man möchte rasend werden!
Der Luft, dem Wasser wie der Erden
Entwinden tausend Keime sich,
Im Trocknen, Feuchten, Warmen, Kalten!

Fazit: So ist denn gut wenn auch vergeht was hungernd gängelend gar den Freitod uns noch vorenthält
gehe nun des Thalers Blut dass das System mit Recht in Fug die Seelen nicht mehr gar so knecht
Um zu erhalten was da ist mit wem auch immer man vermisst in der Ordnung (System) die bestehe der Mensch gar nach belieben Gehe.

Advertisements

Autor: 100barden

carpe noktem

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s